Zum Inhalt springen

Vitamin B12 – B wie Bauchgefühl 

Welche Rolle der Magen bei der Verwertung des Vitamins spielt.

Expertenbericht von Allgemeinmedizinerin Dr. Silke Kranz aus Bad Zell  www.sportplusmedizin.at

Die Bedeutung von Vitamin B12 wird immer noch von vielen Menschen unterschätzt, dabei ist dieses Vitamin für zahlreiche Prozesse im Körper unerlässlich. Mir ist es daher als Ärztin ein besonderes Anliegen, Ihnen ein paar wichtige Fakten zu diesem Thema zu vermitteln.

Vitamin B12 – auch Cobalamin genannt – spielt beispielsweise für die Blutbildung, die Zellbildung- und -teilung, den Energiestoffwechsel sowie für das Immunsystem und die Nervenfunktion eine maßgebliche Rolle.
Im Gegensatz zu anderen wasserlöslichen Vitaminen, kann Vitamin B12 in der Leber gespeichert werden. Dennoch wird ein Überschuss über den Urin ausgeschieden.

Vitamin B12 wird praktisch ausschließlich über tierische Produkte, allen voran Fleisch, aufgenommen. Fisch, Eier und Milchprodukte liefern geringere Mengen, sodass Vegetarier an einen Mangel denken sollten, während dieser bei veganer Ernährung vorprogrammiert ist.

Vitamin B12 – B wie Bauchgefühl

Damit das Vitamin B12 aus der Nahrung im Körper verwertet werden kann, muss der Magen ganze Arbeit leisten. Daher auch meine persönliche Eselsbrücke „Vitamin B12 – B wie Bauchgefühl“. Die Verwertung des Vitamins geschieht durch den sogenannten Intrinsic Factor. Darunter versteht man ein Glykoprotein (= spezielles Eiweiß), das in der Magenschleimhaut gebildet wird, sich mit Vitamin B12 verbindet und dadurch die Aufnahme ermöglicht.
Leiden Sie nun an einer Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, wurden Sie am Magen operiert (z.B. in Form eines Magenbypass) oder müssen Sie regelmäßig Medikamente gegen Magenentzündung, Sodbrennen  – sogenannte Magenschoner – oder Tabletten gegen Zuckerkrankheit einnehmen, besteht die Gefahr, dass das Vitamin B12 aus der Nahrung nicht oder nur unzureichend aufgenommen werden kann. Denn durch all diese Faktoren wird das günstige Milieu im Magen verändert und die Bildung des Intrinsic Factor behindert.

Wie sich ein Mangel an Vitamin B12 zeigt

Ein Mangel an Vitamin B12 zeigt sich allgemein durch Schwäche, Kurzatmigkeit, Infektanfälligkeit oder Müdigkeit, da er zu einer Blutarmut führen kann. Im Speziellen äußert er sich durch Durchfall, eingerissene Mundwinkel und eine brennende Zunge. Weiters kommt es zu Schmerzen, Missempfindungen und Funktionsstörungen unserer Nerven sowie zu Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit und depressiven Verstimmungen.

Ein Vitamin B12 Mangel kann lange Zeit unerkannt bleiben, aber unbehandelt kann dies schwerwiegende Folgen nach sich ziehen und u.a. zu einer Schädigung des Nervensystems führen. Wenn sich nun Ihr Bauchgefühl meldet, Ihnen möglicherweise einige dieser Mangelerscheinungen bekannt vorkommen, dann gehen Sie auf Nummer sicher! Suchen Sie Ihren Hausarzt auf und lassen Sie Ihren Vitamin B12-Spiegel durch eine Laboranalyse prüfen. Besteht tatsächlich ein Mangel, ist dieser, beispielsweise mithilfe von innovativen Nahrungsergänzungen, leicht zu beheben und Ihr Bauchgefühl ist bald wieder das alte!